Trend-Dienstleistung „Selfstorage“ – MyPlace - SelfStorage eröffnet zwei weitere Standorte in Berlin

In der deutschen Landeshauptstadt boomt das Phänomen "Selfstorage“ wie nie. Vor wenigen Wochen eröffnete der Lageraumanbieter MyPlace-SelfStorage den fünften Berliner Standort in Mariendorf (Lankwitzer Straße 23/ Großbeerenstraße). Ab dem 1. Oktober 2009 kommt der sechste in Zehlendorf am Dahlemer Weg (Robert W. Kempner Straße 2a) hinzu. Den Berlinerinnen und Berlinern stehen somit an die 2.000 weitere Lagerabteile in verschiedensten Größen zur Verfügung. MyPlace-Selfstorage, der Selfstorage-Marktführer im deutschsprachigen Raum, kommt damit in Berlin seinem Ziel näher, jedem Bewohner der Stadt innerhalb von 10 Autominuten ein individuelles, sauberes und sicheres Lagerabteil zugänglich zu machen.

„Selfstorage" ist eine neuartige Dienstleistung für modernes innerstädtisches Wohnen“, so der geschäftsführende Gesellschafter von MyPlace-SelfStorage, Martin Gerhardus. „Unsere uneinsehbaren Lagerabteile dienen den Nutzern als Zwischenlager bei Umzügen oder Renovierungen, aber auch als „externer Keller“ für die langfristige Aufbewahrung von alten Möbeln, Kunstobjekten, Saisonsportgeräten und sonstigen Gegenständen – dadurch wird mehr Platz in der Wohnung geschaffen.“ Die zwischen 1 und 50 Quadratmetern großen Abteile können für einen beliebigen Zeitraum ab 2 Wochen gemietet werden. Anders als bei Speditionen kann der Kunde

7 Tage die Woche von 06:00 bis 22:00 Uhr selbstständig sein Abteil aufsuchen, um Dinge abzuholen oder einzulagern. Mittels eigenem Abteil-Schlüssel und Pincode für den Zugang zum Gelände ist der Mieter immer unabhängig.

Die Möglichkeit, Dinge auszulagern und dennoch beliebig auf sie zurückgreifen zu können, ermöglicht Spontanität und Flexibilität im Alltag. „Junge Eltern, die überbrückungsweise Wickelkommode und Kinderklamotten des ersten, „herangewachsenen“ Kindes zwischenlagern – junge Leute, die zusammenziehen, eine Wohnung aufgeben und nicht alle Möbel in der neuen Wohnung unterbringen können – Ehepaare, die Platz für geerbtes Mobiliar oder Kunstgegenstände suchen – mobile Arbeitnehmer, die kurzfristig den Wohnort wechseln müssen und vorübergehend ein Lager für ihr Hab und Gut suchen, um sich vor Ort in Ruhe eine Bleibe suchen zu können – für alle schafft MyPlace-SelfStorage Platz und macht somit bestimmte Lebenssituationen einfach stressfreier“, so Gerhardus. Damit der Nutzen eines persönlichen Lagerabteils besonders groß ist, hat sich der Selfstorage-Marktführer im deutschsprachigen Raum zum Ziel gesetzt, dass ein MyPlace-SelfStorage-Standort in den ausgewählten deutschen, österreichischen und Schweizer Großstädten für jeden Bewohner innerhalb von 10 Autominuten zu erreichen ist. In Berlin ist dieses Ziel nun fast verwirklicht. Zu den bereits bestehenden Gebäuden in Charlottenburg, Wilmersdorf, Reinickendorf und Friedrichshain kommen nun zwei weitere Standorte, in Mariendorf und Zehlendorf hinzu. In der Lankwitzer Straße 23 und am Dahlemer Weg warten auf knapp 14.000 Quadratmetern an die 2.000 weitere Lagerabteile darauf, mit Gegenständen der Berliner gefüllt zu werden.

MyPlace‐SelfStorage ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits mit 29 operativen Standorten vertreten. Damit stehen den Kunden insgesamt 28.692 Lagerabteile zur Verfügung. In Deutschland sind noch 5 weitere Standorte geplant oder bereits im Bau, einer davon in Berlin Mitte. Zwei Drittel der Kunden sind Privatpersonen, ein Drittel Gewerbetreibende. Der „Durchschnitts-kunde“ von MyPlace-SelfStorage mietet ein Abteil in einer Größe zwischen 5 und 7 Quadratmetern für eine Dauer von 11 bis 12 Monaten. Die Lagerabteile sind sauber und trocken. Sicherheit wird durch ständige Videoüberwachung, kundeneigene Abteil-Schlüssel und Pincode-Abfrage vor Betreten des Geländes gewährleistet.