Tauschen statt Wegwerfen! MyPlace-SelfStorage in Hamburg startet die Aktion „Tauschraum“

Spielzeugauto gegen Wanduhr, Wanduhr gegen Stehlampe, Stehlampe gegen Schaukelstuhl – ein Geben und Nehmen, das so oder so ähnlich ab 6. November bei der Aktion  „Tauschraum“ von MyPlace-SelfStorage stattfindet. Bis zu fünf gebrauchte Gegenstände kann jeder Hamburger innerhalb des Aktionszeitraumes (6. bis 18. November 2017) zu den Bürozeiten, von Montag bis Freitag zwischen 8:30 und 17:30, samstags zwischen 9 und 13 Uhr, abliefern. Der Lagerraumanbieter stellt hierfür eigens einen Tauschraum in der Nordkanalstraße 23 in der Hamburger Innenstadt zur Verfügung. Für jedes mitgebrachte Teil kann ein anderes Objekt kostenlos mitgenommen werden. Einzige Bedingung ist, dass die Gegenstände gut erhalten sind und einwandfrei funktionieren. Eine Aktion mit Signalwirkung: MyPlace-SelfStorage fördert den nachhaltigen Umgang mit Gegenständen, getreu dem Motto „Tauschen statt Wegwerfen“.

Tauschraum bei MyPlace-SelfStorage Hamburg

Tauschen heißt: Dinge abgeben, die andere Menschen noch gut brauchen können. Gleichzeitig heißt es aber auch, Gegenstände zu bekommen, die man benötigt oder schon immer haben wollte. Ein fairer Deal – und ein spannender Gegenentwurf zum sich immer schneller drehenden Konsum-Kreislauf. MyPlace-SelfStorage will entsprechend der langjährigen Unternehmensphilosophie mit der Aktion „Tauschraum“ den nachhaltigen Umgang mit Gebrauchsgegenständen fördern. Hierfür stellt der Lagerraumanbieter vom 6. bis 18. November in der Hamburger Filiale in der Nordkanalstraße 23 einen eigenen Tauschraum zur Verfügung. Dieses Abteil ist für alle Interessierten zu den Bürozeiten (Mo-Fr 8.30-17, Sa 9-13 Uhr) leicht zugänglich.

Was wird getauscht? – Die Tauschraum-Regeln

Allerdings gilt es auch bei der Aktion „Tauschraum“ einige Regeln einzuhalten. MyPlace-SelfStorage appelliert dabei an ein respektvolles Verhalten aller Teilnehmer. Jede Person kann höchstens fünf Gegenstände mitbringen. Natürlich sollen die Utensilien in gutem Zustand und funktionstüchtig sein. Lebensmittel, Medikamente oder Unterwäsche dürfen nicht weitergegeben werden. Zudem sind keine Dinge zugelassen, die laut den AGBs von MyPlace-SelfStorage nicht in den Abteilen gelagert werden dürfen. Kurzum: Die Tauschware sollte dem gesunden Menschenverstand nicht widersprechen.

Tauschen als Gegenmodell zum flüchtigen Konsum

Möbel, Kleidungsstücke, Elektrogeräte, Deko-Artikel, Bücher, Tonträger – viele Gegenstände unseres alltäglichen Lebens sind wiederverwertbar. „Tauschraum“ greift damit eine Thematik auf, die im Brennpunkt der gesellschaftlichen Diskussion steht. Denn immer mehr Menschen sind unglücklich damit, Produkte flüchtig zu konsumieren und anschließend zu entsorgen. Durch das Tauschprinzip finden alte Nutzgegenstände erneut Verwendung. Der Wert der Dinge wird weitergegeben. Und zwar an „Tauschpartner“, die das auch zu schätzen wissen. MyPlace-Geschäftsführer Martin Gerhardus: „Nicht mehr benötigte Gegenstände sollen erneut Verwendung finden, Menschen Freude bereiten und dadurch auch wieder nützlich werden.“ Gegenstände, die nach dem Ende der Aktion übrig bleiben, werden von MyPlace an eine Non-Profit-Organisation gespendet.

Über MyPlace-SelfStorage

In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor 18 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Großstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. MyPlace-SelfStorage ist mit derzeit 42 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Marktführer im deutschsprachigen Raum. Von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) wurde das Unternehmen im branchenübergreifenden Vergleich mit dem Service Award 2017 ausgezeichnet.

Aufgrund des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs ist das Phänomen Selfstorage mittlerweile auch in den Fokus der Forschung gerückt: In wissenschaftlichen Arbeiten wird das Thema unter anderem aus sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Sicht betrachtet und beispielsweise der Selfstorage-Markt und die Gründe für den Bedarf an Stauraum untersucht: platzprofessor.myplace.eu

Download Pressemitteilung "Tauschen statt wegwerfen! MyPlace-SelfStorage in Hamburg startet Aktion Tauschraum"

Download Flyer "Tauschraum: Tauschen statt Wegwerfen!"