Pressemitteilungen

Mehr Platz in Hasenberg – MyPlace-SelfStorage errichtet zweiten Standort in Stuttgart

In Stuttgart wird es eng. Platz zum Wohnen ist Luxusgut geworden, Stauraum ist Mangelware. Seit einigen Jahren weichen deshalb immer mehr Menschen auf externe Lagerangebote aus. Um der weiter steigenden Nachfrage nach flexibel mietbarem Lagerraum gerecht zu werden, baut Marktführer MyPlace-SelfStorage sein Angebot weiter aus und errichtet in der Rotenwaldstraße sein zweites Lagerhaus in der Landeshauptstadt. Nach der Fertigstellung Ende 2015 werden den Stuttgarterinnen und Stuttgartern dann weitere 800 Lagerabteile auf rund 3.600 m² zur Verfügung stehen.

12.Jun.15

Rund 2.000m² für große und kleine Schätze – MyPlace-SelfStorage erweitert Lagerangebot in Hamburg

Hamburg, 02. Juni 2015: Die Wohnraumsituation in Hamburg spitzt sich weiter zu. In vielen Wohnungen ist Lagerraum mittlerweile knappes Gut. Mit Nachverdichtungsmaßnahmen will die Stadt schnell und kostengünstig neuen Wohnraum schaffen. Lagerflächen gehen dabei jedoch verloren. Wohin aber mit all den Dingen, von denen man sich nicht trennen will? In deutschen Großstädten wächst das Angebot an externem Stauraum seit Jahren stetig, immer mehr Selfstorage-Häuser prägen auch in Hamburg das Stadtbild. Allein Marktführer MyPlace-SelfStorage betreibt insgesamt fünf Häuser in der Hansestadt und baut sein Angebot weiter aus. In diesem Jahr wurden die drei Häuser in der Innenstadt, Wandsbek und Altona um rund 320 Abteile erweitert. Insgesamt stehen damit weitere 2.000m² zum Lagern von ausgefallenen Sammlungen, Ausrangiertem für den Flohmarkt oder ungenutzten Möbeln zur Verfügung. Weitere Filialeröffnungen in Deutschland und Österreich werden schon im nächsten Jahr folgen.

02.Jun.15

Zu wenig Platz oder zu viele Dinge? Wenn Stauraum zur Mangelware wird

München, 23.03.2015: In München wird es eng. Platz zum Wohnen und Leben ist Luxusgut geworden, Stauraum ist Mangelware. Viele Stadtwohnungen bieten nicht ausreichend Platz für alle Habseligkeiten ihrer Bewohner und so weichen immer mehr Großstädter auf externe Lagerangebote aus. Gerade in München haben sich Selfstorage-Häuser etabliert. Allein MyPlace-SelfStorage, der Marktführer im deutschsprachigen Raum, betreibt sechs Lagerhäuser in der Landeshauptstadt. Insgesamt bieten die Münchner MyPlace-Häuser rund 28.000m²  Platz für ausgefallene Sammlungen, Aussortiertes für den Flohmarkt oder den Nachlass der Großtante. Wegen der anhaltenden Nachfrage baut das Unternehmen sein Angebot in diesem Jahr weiter aus.

23.Mär.15

MyPlace-SelfStorage auf Expansionskurs – Das Projekt Heerstraße 221

Berlin, 19.03.2015: Mit dem Kauf zweier Liegenschaften in Berlin-Pankow (Prenzlauer Promenade 26) und Berlin-Spandau (Heerstraße 221) baut MyPlace-SelfStorage sein bestehendes Netz an Lagerhäusern in der Hauptstadt aus. Aktuell betreibt der Marktführer im deutschsprachigen Europa sieben Häuser in Berlin, bis 2016 werden es neun sein. Daneben plant das Unternehmen den Bau zweier weiterer Standorte, je einer in Stuttgart und Wien. Der Umbau des ehemaligen Einkaufszentrums in der Heerstraße 221 wird nachhaltig zur Revitalisierung des Gebäudes und seiner Umgebung beitragen.

19.Mär.15

Zu wenig Platz oder zu viele Dinge? Filmemacher und Wissenschaftler über ein Großstadtphänomen

München, 23. Februar 2015: Regisseur Petri Luukkainen wagt ein Experiment. Er schließt all seinen materiellen Besitz in ein Lagerabteil und wird sich ein Jahr lang nur einen einzigen Gegenstand pro Tag zurück in sein Apartment holen. So lange darf er sich auch nichts Neues kaufen. Über diese Erfahrung hat er einen Film gemacht: „My Stuff“ startet am 5. März in den deutschen Kinos. Die zentrale Frage des Films lautet: „Was ist wirklich wichtig im Leben?“ Die Beweggründe für das Experiment und seine Erfahrungen in diesem Jahr erläutert er in einem Interview für den „Platzprofessor“. Auf der Online-Plattform befassen sich Wissenschaftler und Praktiker aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Thema „Platz“ und „Raum“.

23.Feb.15

Herausforderung Umzug – wenn Stauraum zur Mangelware wird

Wiesbaden, 03.02.2015: Mehr als 90 Prozent der Deutschen ziehen im Frühling oder Sommer um. Auch für die Wiesbadener beginnt damit wieder die Umzugs- und Entrümpelungssaison. Ein Wohnungswechsel stellt nicht nur eine organisatorische Herausforderung dar, sondern birgt manche Unwägbarkeiten, oft stehen die Umziehenden vor Platzproblemen. Viele Stadtwohnungen bieten nicht ausreichend Stauraum für alle Habseligkeiten, so weichen immer mehr Großstädter auf externe Lagerangebote aus. Auch in Wiesbaden haben sich Selfstorage-Häuser etabliert. Lagerraum-Anbieter wie Marktführer MyPlace-SelfStorage bieten die Möglichkeit, Besitztümer wie Sammlungen oder Erbstücke flexibel einzulagern. Wegen der anhaltenden Nachfrage wird das Unternehmen sein Angebot im kommenden Jahr weiter ausbauen.

03.Feb.15

Drei weitere Standorte und ein neues Produkt – MyPlace-SelfStorage auf Expansionskurs

München 03.12.2014: Die Mietpreise steigen, der Wohnraum wird knapp, Stauraum ist Mangel-ware. Laut einer Umfrage des renommierten Gallup-Instituts würde zusätzlicher Stauraum in den eigenen vier Wänden 25 Prozent der Befragten zu mehr Wohnkomfort verhelfen. Beim Bau von Wohnungen und bei der Wohnungssuche wird der Bedarf nach ausreichend Stau- und Lagerraum jedoch kaum berücksichtigt. Die Dienstleistung Selfstorage trägt diesen Entwicklungen Rechnung und hat sich auch in Europa durchgesetzt. Das Unternehmen MyPlace-SelfStorage ist 15 Jahre nach seiner Gründung mit insgesamt 37 Standorten heute Marktführer im deutschsprachigen Raum. Um der weiterhin steigenden Nachfrage nach individuellen Lagermöglichkeiten nachzukommen, setzt MyPlace-SelfStorage auf selektives und kontrolliertes Wachstum in seinen Kernmärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz und expandiert mit insgesamt drei neuen Standorten in Berlin und Wien. Mit der neuen mobilen Lagerbox erfüllt das Unternehmen außerdem Bedürfnisse nach einem unkomplizierten Home Service.

03.Dez.14

Weihnachtsfreude weitergeben! – MyPlace-SelfStorage und die Tafeln sammeln Weihnachtsgeschenke für Bedürftige

Die Adventszeit steht vor der Tür. Für die Meisten bedeutet das: auf dem Christkindlmarkt Punsch trinken, Lebkuchen essen und durch die Geschäfte der geschmückten Innenstadt bummeln. Doch längst nicht alle Menschen können sich das leisten, gerade in der Vorweihnachtszeit müssen sie auf Vieles verzichten. MyPlace-SelfStorage und die Tafeln sammeln deshalb auch in diesem Jahr wieder Weihnachtsgeschenke für die Bedürftigen in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

03.Nov.14

Schatz oder Schrott? „Experten bewerten“ am 18. Oktober 2014 in München-Giesing

Schatz oder Schrott? Bereits zum zehnten Mal findet die Veranstaltung „Experten bewerten“ des Lagerraumanbieters MyPlace-SelfStorage in München statt. Wieder einmal haben die Münchner die Chance zu erfahren, ob wertvolle Schätze oder nur wertloser Trödel in ihren Kellern lagern. Andreas Ruef vom Auktionshaus Ruef klärt die Besucher am MyPlace-Standort in Giesing kostenlos darüber auf, ob z.B. das alte Bild vom Großvater oder die seit Generationen vererbte Kommode tatsächlich echte „Schätze“ sind. Insgesamt wurden bei „Experten bewerten“ deutschlandweit schon über 3.000 Gegenstände bewertet.

01.Sep.14

Schatz oder Schätzchen? „Experten bewerten“ am 11. Oktober 2014 in Wiesbaden

Schatz oder Schätzchen? Bereits zum vierten Mal findet die Veranstaltung „Experten bewerten“ des Lagerraumanbieters MyPlace-SelfStorage in Wiesbaden statt. Wieder einmal haben die Wiesbadener die Chance zu erfahren, ob wertvolle Schätze oder nur wertloser Trödel in ihren Kellern lagern. Der Experte Reno Daschmann und sein Team vom Kunst- und Auktionshaus Wiesbaden klären die Besucher kostenlos darüber auf, ob z.B. das alte Bild vom Großvater oder die seit Generationen vererbte Kommode tatsächlich echte „Schätze“ sind. Insgesamt wurden bei „Experten bewerten“ deutschlandweit schon über 3.000 Gegenstände bewertet.

01.Sep.14

Seiten