Pressemitteilungen

Mehr Platz für Wiesbaden - Das MyPlace-Lagerhaus in Wiesbaden erweitert um 164 Abteile

Die Mietpreise steigen, der Wohnraum wird knapp – und der Stauraum erst recht. Die Lagerräume von MyPlace-SelfStorage in der Mainzer Straße 79 boten schon mehr als tausend Kunden Platz für ihre Besitztümer und die Zahl der Mieter steigt stetig. Die bisherigen 446 Abteile reichen längst nicht mehr aus, um die hohe Nachfrage zu bedienen. Im Juni 2012 begann deshalb der Umbau. Die Filiale in der Mainzer Straße wird um neue 164 Lagerabteile (insgesamt 825 m²) erweitert, sodass nach der Fertigstellung insgesamt 610 Lagerabteile auf einer Gesamtfläche von 4.000 m2 für platzbedürftige Wiesbadener zur Verfügung stehen werden. Die Größe der einzelnen Abteile reicht von 0,75m2 bis hin zu 26m2 – damit wird MyPlace sowohl den Anforderungen von Privatleuten gerecht, die nur ein Minimum an Platz benötigen, als auch Gewerbetreibenden, die ganze Archivbestände auslagern wollen.

10.Juli.12

Tauschen statt Wegwerfen – noch bis Ende Juli! MyPlace-Selfstorage in München verlängert die Aktion „Tauschrausch“

Die Aktion ist ein Erfolg, der „Tauschrausch“ geht weiter: Der Lagerraumanbieter MyPlace-Selfstorage verlängert die Tausch-Aktion in München bis Ende Juli. Bis zu fünf gebrauchte Gegenstände kann jeder Münchner bis zum 31. Juli zu den Bürozeiten, von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 17.30, samstags zwischen 9 und 13 Uhr, abliefern. Das Lagerhaus stellt hierfür einen Raum auf dem Gelände in der Kreillerstraße 77 in Berg am Laim zur Verfügung. Für jeden mitgebrachten Gegenstand kann ein anderes Objekt kostenlos mitgenommen werden. Einzige Bedingung ist, dass die Sachen gut erhalten sind und funktionieren. Eine Aktion mit Signalwirkung: MyPlace-Selfstorage fördert den nachhaltigen Umgang mit Gegenständen.

05.Juli.12

Tauschen statt Wegwerfen! MyPlace-Selfstorage in München ruft die Aktion „Tauschrausch“ ins Leben

Wintermantel gegen Bob Dylan-Platte – „Tauschrausch“ heißt das Motto der Aktion des Lagerraumanbieters MyPlace-Selfstorage in München. Bis zu fünf gebrauchte Gegenstände kann jeder Münchner innerhalb des Aktionszeitraumes vom 11.06. bis 07.07.2012 zu den Bürozeiten, von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 17.30, samstags zwischen 9 und 13 Uhr, abliefern. Das Lagerhaus stellt hierfür einen Raum auf dem Gelände in der Kreillerstraße 77 in Berg am Laim zur Verfügung. Für jedes mitgebrachte Teil kann ein anderes Objekt kostenlos mitgenommen werden. Einzige Bedingung ist, dass die Gegenstände gut erhalten sind und funktionieren. Eine Aktion mit Signalwirkung: MyPlace-Selfstorage fördert den nachhaltigen Umgang mit Gegenständen.

04.Juni.12

Ein Haus voller Geschichten! Fünf Jahre nach der Eröffnung in Frankfurt gewährt das MyPlace-Lagerhaus einen Einblick in den lebendigen Alltag hinter den Fassaden

„Ich sage immer, bei uns gibt es nichts, was es nicht gibt“, erzählt Sibylle Leonhard, Mitarbeiterin im MyPlace-Lagerhaus in der Ludwig Landmann Straße 371 in Frankfurt, lachend. „Unsere Kunden kommen aus den verschiedensten Lebenssituationen heraus zu uns“, fügt sie hinzu, „oft befinden sie sich in einer Umbruchphase.“ Bei MyPlace können Personen, die Stauraum benötigen, individuelle Lagerabteile mieten. Individuell bedeutet, dass die Größe des Lagerraums und die Dauer der Anmietung je nach Bedarf variiert werden können. „Selfstorage“ nennt sich diese, aus den USA stammende Dienstleistung, was so viel heißt wie „selbst einlagern“. Etwa 600 Kunden haben derzeit ihr Hab und Gut, oder zumindest einen Teil davon, in einem Abteil in Frankfurt Bockenheim untergebracht. 600 Türen, dahinter 600 Geschichten.

29.Mai.12

„Platz“ in der spätmodernen Gesellschaft

Interdisziplinär-wissenschaftlicher Blog eines „Selfstorage“-Unternehmens in Kooperation mit dem Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität Berlin: Im Oktober 2011 starteten der Lehrstuhl für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität Berlin und der Lagerraumanbieter MyPlace-SelfStorage ein gemeinsames Online-Projekt: Als Plattform für den interdisziplinären Austausch zu Fragestellungen rund um das Thema „Platz“ riefen sie einen Blog ins Leben, an dem sich Wissenschaftler, Studenten, Architekten, Raumplaner und generell am Thema Interessierte beteiligen können (platzprofessor.myplace.eu). Die Blog-Autoren gehen unter anderem der Frage nach, welche Bedeutung privater Raum in Zeiten hoher Mobilität hat. Sie beschäftigen sich mit den Auswirkungen des zunehmenden Platzmangels in Großstädten auf die Lebensweise der Bewohner und mit dem menschlichen Bedürfnis, Dinge aufzubewahren.

30.März.12

Der Frühjahrsputz steht vor der Tür! Bei „MyPlace“ können Dinge gelagert, verkauft oder kostenlos geschätzt werden

„Wohin nur mit all den Sachen?“ – spätestens beim sogenannten Frühlingsputz wirft diese Frage dringenden Handlungsbedarf auf! Die Anmietung eines flexiblen, externen Lagerabteils ermöglicht es, nicht benötigte jedoch wertvolle oder funktionstüchtige Gegenstände wie alte Möbel, Erbstücke und Sammlungen aller Art oder verschiedene technische Geräte unkompliziert auszulagern. Bei „MyPlace-SelfStorage“ kann alles, was aktuell nicht benötigt wird aber zum Wegwerfen zu schade ist, eingelagert und auch jederzeit wieder abgeholt werden.

21.März.12

„MyPlace-SelfStorage“ eröffnet siebte Filiale in Berlin-Mitte

Wien, 31. Januar 2012. Nach der äußerst erfolgreichen Zwischenbilanz mit 20% Umsatzsteigerung des Geschäftsjahres 2011/12 gibt es für „MyPlace-SelfStorage“ Anfang 2012 erneut Grund zur Freude: Mit der Eröffnung der siebten Filiale im „In“-Bezirk Mitte festigt der Lagerraumanbieter seine Marktführerschaft in der deutschen Hauptstadt. (www.myplace.de)

20.Febr..12

Zwischenbilanz von „MyPlace-SelfStorage“ zum Jahresende: 20% Umsatzsteigerung und selektives Wachstum in den Kernmärkten in Ö, D und CH

Der private Lagerraum-Anbieter „MyPlace-SelfStorage“ zieht zum Jahresende 2011 eine Zwischenbilanz der ersten 8 Monate des Geschäftsjahres 2011/12. Mit einer weiteren Umsatzsteigerung von etwa 20% auf einen Umsatz von 25 Millionen Euro (2010 waren es 21 Millionen), mit derzeit 16.500 Kunden und 35% Marktanteil gemessen an aktiven Standorten bleibt „MyPlace-SelfStorage“ weiterhin unangefochtener Marktführer im deutschsprachigen Raum. Die derzeitige positive Entwicklung des Unternehmens, das pro Monat zusätzlich etwa 1.000 m² Lagerfläche vermietet, führt geschäftsführender Gesellschafter Martin Gerhardus „auf die weitgehende Bekanntheit des Produktes SelfStorage und auf die ausgesprochene Zufriedenheit der Kunden mit der Dienstleistung“ zurück. (www.myplace.eu )

14.Dez..11

Aktion „Weihnachtsfreude weitergeben“ – Die Tafeln und MyPlace-SelfStorage hoffen wieder auf zahlreiche Spenden

Unter dem Motto „Weihnachtsfreude weitergeben“ sammelt MyPlace in verschiedenen Großstädten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam mit den jeweiligen Tafeln Weihnachtsgeschenke für armutsbetroffene Menschen vor Ort. Von Montag, 28. November bis Samstag, 17. Dezember können Spendenwillig in allen MyPlace-Häusern in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Nürnberg Wiesbaden, Wien und Zürich ihre Gaben vorbeibringen und direkt in den für die Aktion zur Verfügung gestellten „Geschenke-Abteile“ einlagern.

24.Nov..11

MyPlace Stuttgart - Ein Haus voller Geschichten!

Zwei Jahre nach der Eröffnung in Stuttgart gewährt das MyPlace-Selbstlagerzentrum einen Einblick in den lebendigen Alltag hinter den Fassaden „Man könnte jeden Abend nach Hause gehen und eine Geschichte aufschreiben“, erzählt Martina Eitner, Mitarbeiterin im MyPlace-Lagerhaus in der Pragstraße 130 in Stuttgart. „Unsere Kunden sind ja fast alle in Ausnahmesituationen“, fügt sie hinzu, „meistens befinden sie sich in einer Umbruchphase.“ Bei MyPlace können Personen, die Stauraum benötigen, individuelle Lagerabteile mieten. Individuell bedeutet, dass die Größe des Lagerraums und die Dauer der Anmietung je nach Bedarf variiert werden können. „Selfstorage“ nennt sich diese, aus den USA stammende Dienstleistung, was so viel heißt wie „selbst einlagern“. Etwa 300 Kunden haben derzeit ihr Hab und Gut, oder zumindest einen Teil davon, in einem Abteil in der Pragstraße untergebracht. 300 Türen, dahinter 300 Lebensgeschichten.

29.Sep.11

Seiten