Mehr Platz in Hasenberg – MyPlace-SelfStorage errichtet zweiten Standort in Stuttgart

Stuttgart, 12.Juni.2015: In Stuttgart wird es eng. Platz zum Wohnen ist Luxusgut geworden, Stauraum ist Mangelware. Seit einigen Jahren weichen deshalb immer mehr Menschen auf externe Lagerangebote aus. Um der weiter steigenden Nachfrage nach flexibel mietbarem Lagerraum gerecht zu werden, baut Marktführer MyPlace-SelfStorage sein Angebot weiter aus und errichtet in der Rotenwaldstraße sein zweites Lagerhaus in der Landeshauptstadt. Nach der Fertigstellung Ende 2015 werden den Stuttgarterinnen und Stuttgartern dann weitere 800 Lagerabteile auf rund 3.600 m² zur Verfügung stehen.

Der  Mietspiegel 2015/2016 spricht eine deutliche Sprache: Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Mieten in Stuttgart um durchschnittlich 7,7 Prozent.  Damit liegt die Stadt nach München bereits auf Platz zwei der deutschen Städte mit den höchsten Preisen für Mietwohnungen. Die Preise pro Quadratmeter sind dabei stark abhängig von der Wohnfläche: je kleiner die Wohnung, desto teurer der Quadratmeter. Ein Ende des Preisanstiegs ist nicht in Sicht. Wohnungssuchende verzichten dann schnell auf Stauraum. Als Alternative zu einer größeren Wohnung werden zunehmend Selfstorage-Angebote genutzt. Die Nachfrage nach externen Lagerräumen steigt seit Jahren deutlich. MyPlace-SelfStorage, der Marktführer im deutschsprachigen Europa, baut sein Netz von Lagerhäusern weiter aus. Neben insgesamt drei  neuen Häusern in Berlin und Wien plant das Unternehmen auch ein neues Haus in Stuttgart. Ab August beginnt der Umbau des Gebäudes in der Rotenwaldstraße 132, der bis Ende des Jahres fertiggestellt werden soll.

Insgesamt 8.600 m² für Schätze und Geschichten
Seit 2009 betreibt MyPlace-SelfStorage ein Lagerhaus in Stuttgart. Vor rund einem Jahr wurde der Standort in der Pragstraße 130 komplett ausgebaut und stößt mit seinen 950 Lagerabteilen auf 5.000m² bereits wieder an Kapazitätsgrenzen. Das Unternehmen plant deshalb noch für dieses Jahr die Eröffnung des zweiten Standorts in Stuttgart. Das neue Haus in der Rotenwaldstraße bietet nach seiner Fertigstellung weitere 800 Abteile auf 3.600m² und damit reichlich Stauraum für kleine und große Schätze und die Geschichten ihrer Mieter. „So verschieden die Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind, so unterschiedlich sind auch die Gründe unserer Kunden, ein Abteil zu mieten“, erklärt Andreas Eichinger, Verantwortlicher für die MyPlace-Standorte in Süddeutschland. „Paare, die zusammen ziehen, nutzen unser Angebot beispielsweise, um doppelt vorhandene Möbelstücke oder Haushaltsgeräte sicher unterzubringen. Andere lagern wertvolle Sammler- oder Erbstücke ein, die sie später an ihre Kinder weitergeben möchten.“ Daneben werden die Räume auch von Gewerbetreibenden genutzt. Zu den Kunden zählen Handwerker, Anwaltskanzleien oder auch Online-Shop-Betreiber, die Waren oder Akten in den Lagerräumen unterbringen.

MyPlace-SelfStorage auf Expansionskurs
Neben dem Neubau in Stuttgart plant MyPlace Selfstorage auch zwei neue Häuser in Berlin und einen neuen Standort in Wien. Mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 33 Mio. Euro wird das bestehende Filial-Netz in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf insgesamt 41 Lagerhäuser erweitert. Allein in Deutschland wird es 2016 dann 26 MyPlace-Häuser geben. Diese „Hotel[s] für Dinge, die vorübergehend einen anderen Platz brauchen“, wie Geschäftsführer Martin Gerhardus die Lagerhäuser beschreibt, sind für Kunden fast rund um die Uhr zugänglich und beherbergen jeweils etwa 1.000 trockene, sichere und sichtgeschützte Abteile zwischen 1m² und 50m².
 

MyPlace-SelfStorage
In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor mehr als 15 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Großstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. 
MyPlace-SelfStorage ist mit derzeit 37 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Marktführer im deutschsprachigen Raum und erwartet auch in den nächsten Jahren eine weiter steigende Nachfrage nach flexiblen Lagermöglichkeiten.  Aufgrund des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs ist das Phänomen Selfstorage mittlerweile auch in den Fokus der Forschung gerückt: In wissenschaftliche Arbeiten wird das Thema unter anderem aus sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Sicht betrachtet und u.a. der Selfstorage-Markt und die Gründe für den Bedarf an Stauraum untersucht: www.myplace.de und: platzprofessor.myplace.eu

 

Download PDF