900 weitere Abteile für München

Überzählige Aktenschränke verkleinern Büros, randvolle Abstellkammern und überquellende Kellerabteile prägen das Bild von Wohn- und Arbeitsplätzen in urbanen Ballungszentren. Mieter müssen wegen zunehmend höherer Quadratmeterpreise und ständig steigender Nebenkosten Platz so effektiv wie möglich nutzen. Die österreichische Firma „SelfStorage – Dein Lagerraum“ hat diese Entwicklung bereits vor einigen Jahren erkannt und bietet zusätzlichen Raum für den individuellen Bedarf. Am 1. März wird die zweite Münchner „SelfStorage – Dein Lagerraum“-Anlage mit knapp 900 unterschiedlich großen Lagerabteilen für Gewerbetreibende und Privatpersonen in München-Forstenried eröffnet. Ab 30 Euro im Monat können dort lokale und regionale Kunden ihre Lager-Engpässe zeitnah und unkompliziert überwinden.

Reporter von Stern-TV fanden kürzlich heraus, dass mehr als 30 Prozent der geprüften Mietflächen mit einer überhöhten Quadratmeterangabe im Vertrag verzeichnet sind und berechnet werden. So zahlt man unter dem Strich für weniger Wohnfläche mehr Geld und muss versuchen, durch Auslagerung in Keller und Dachböden den häufig vorhandenen Platzmangel so weit wie möglich zu kompensieren. Allerdings führen starke Temperaturschwankungen in Dachgeschossen oder feuchte Kellerräume bei empfindlichen Gegenständen wie Kleidung, Akten oder Möbel oft zu Schäden. Durch das Selbsteinlagern können Kunden diese Probleme vermeiden und genau den trockenen und sauberen Stauraum anmieten, den sie benötigen.

„Als Faustregel dabei gilt, dass pro Quadratmeter Lagerfläche die Gegenstände von rund zehn Quadratmetern Wohnfläche gelagert werden können“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Martin Gerhardus von „SelfStorage – Dein Lagerraum“. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man beispielsweise während Renovierungsarbeiten nicht benötigten Hausrat zwischenlagert, ob Firmen ihre Steuerunterlagen oder Terminwaren raumnah kostengünstig und versichert außerhalb der teuren Gewerberäume unterbringen oder ob Mieter aufgrund des knappen Wohnraums ihr saisonal genutztes Eigentum wie Sportgeräte und Kleidungsstücke günstig auslagern möchten. Der Vertrag kann jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden und ermöglicht somit auch eine kurzfristige Nutzung.

Mit dem zweiten Standort in München-Forstenried, in der Meglingerstraße 48, Ecke Munckerstraße (Abfahrt Drygalski-Allee), bietet „SelfStorage – Dein Lagerraum“ in der bayerischen Hauptstadt nun neben dem Standort München-Laim weitere maßgeschneiderte Lagerraumlösungen mit 900 Abteilen für individuelle Platzbedürfnisse. „Im Unterschied zu bisherigen Einlagerungsmöglichkeiten bei Speditionen kann der Kunde bei uns persönlich auf seine untergestellte Habe zugreifen“, erläutert Martin Gerhardus den Vorteil des Selbsteinlagerungskonzepts. Ausgerüstet mit einem persönlichen Zugangscode für das alarmgesicherte Gebäude und einem Schlüssel zu seinem sichtgeschützten Abteil, hat der Mieter täglich zwischen 6 und 22 Uhr Zugang.