„SelfStorage – Dein Lagerraum“ verstärkt mit bald sechs Standorten die Präsenz in Hamburg

Seit sechs Wochen betreibt „SelfStorage – Dein Lagerraum“ den ersten Hamburger Lagerstandort für Privatpersonen und Gewerbetreibende in der Papenreye. 50 Kunden konnte man bereits gewinnen. Der zweite Standort am Friedrich-Ebert-Damm ist in Bau und wird Ende Februar 2007 eröffnen. Drei weitere Selfstorage-Anlagen in der Bramfelder Chaussee gegenüber vom Media Markt, in der Kieler Straße und in der Stresemann Straße in Bahrenfeld erwarb das Unternehmen kürzlich. Der Kaufvertrag für den sechsten Standort in der City-Süd steht zudem unmittelbar vor dem Abschluss. Bis Ende kommenden Jahres wird „SelfStorage – Dein Lagerraum“ an diesen sechs Hamburger Standorten über 5.000 Lagerabteile anbieten.

„Unseren Umfrageergebnissen zufolge*, hat rund jeder dritte Hamburger (29%) zusätzlichen Platzbedarf. Bei guter Erreichbarkeit steigt das grundsätzliche Interesse an einer externen Lagermöglichkeit sogar auf 43%. Aus diesem Grund planen wir in Hamburg ein dichtes Netz von Lagermöglichkeiten.“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von „SelfStorage – Dein Lagerraum“. „Mit sechs operativen Standorten bis Ende 2007 haben wir in allen Himmelsrichtungen rund um Hamburg unsere Lagereinrichtungen. Durch diese Infrastruktur hat fast jeder Platzsuchende einen kurzen Anfahrtsweg.“

Diese Expansion in Hamburg setzt Zeichen. „Gerade in den Metropolregionen Hamburg, Berlin, Frankfurt/Wiesbaden, Nürnberg und Stuttgart wollen wir früh starke Präsenz zeigen. Dass der Bedarf nach Platz da ist, wissen wir. Nun geht es darum, sich an den wichtigen Standorten zu etablieren“, erklärt Gerhardus. „SelfStorage – Dein Lagerraum“ will dies durch die konsequente Umsetzung der Schlagworte „sicher“, „sauber“ und „trocken“ erreichen.

Für eine optimale Sicherheit sorgt dabei das mehrstufige Sicherheitssystem. Mit einem individuellen Zugangscode kommt man auf das Gelände. Das persönliche Abteil ist mit einem eigenen Schloss gesichert. Zusätzlich befinden sich überall Kameras und ab 22.00 Uhr schützt ein privater Wachdienst die Anlage. Der Kunde kann an jedem Tag der Woche von sechs Uhr morgens bis zehn Uhr abends sein Hab und Gut einlagern oder mitnehmen. „Unsere Lagerstandorte sind alle entweder neu gebaut oder grundlegend saniert. Das bedeutet, wir garantieren hundertprozentige Sauberkeit und Trockenheit. Muffige Kleidung, angefaulte Kartons oder schimmlige Kellerwände gibt es bei uns nicht. Zudem sind alle unsere Gänge und Abteile hell beleuchtet und sogar auf die musikalische Untermalung muss man nicht verzichten“, meint Gerhardus schmunzelnd.