„SelfStorage – Dein Lagerraum“ kommt nach Frankfurt am Main

Eine ganze Menge Platz haben die Frankfurter in der neuen Selfstorage-Anlage von „SelfStorage – Dein Lagerraum“ in der Rossittener Straße 21-23 (Ecke Ludwig Landmann Straße). Insgesamt 1.300 Lagerabteile in unterschiedlichen Größen können die Stadtbewohner zukünftig mieten. Platz findet dort alles, was daheim im Weg steht, selten gebraucht wird, während Umzügen und Wohnungsrenovierungen zwischen gelagert werden muss oder zu schade zum Wegwerfen ist. Gerade in Frankfurt haben die Bewohner laut einer Umfrage* in mehreren deutschen Städten mit 30 Prozent den höchsten Platzbedarf.

Am 3. Mai eröffnete das Unternehmen „SelfStorage – Dein Lagerraum“ in der Rossittener Straße 21–23 ( Ecke Ludwig Landmann Straße) seine 1.300 neuen Lagerabteile. Das einstige Polizeigebäude wurde innerhalb von 6 Monaten zur modernen Selfstorage- Anlage aufwendig umgebaut. Jetzt können Privatpersonen und Firmen auf mehr als 9.000 Quadratmeter Nutzfläche saubere, sichere und trockene Lagerabteile wochenweise anmieten. Das Gelände wird 24 Stunden videoüberwacht und in der Nacht durch einen Wachdienst abgesichert. Sieben Tage die Woche von 6 bis 22 Uhr können die Kunden auf das Gelände und ihre Sachen einlagern oder abholen. Sein eigenes abschließbares und sichtgeschütztes Abteil erhält man ab 35 Euro pro 4 Wochen.

„Sie müssen sich das wie den Dachboden oder den Keller vorstellen, der außerhalb Ihres Wohnortes liegt, nur dass es bei uns nicht nass oder schimmlig ist und auch keine ein Meter breite Wendeltreppe nach unten führt. Bei uns fahren die Kunden direkt auf das Gelände vor die Aufzüge und bringen Ihr Hab und Gut über helle Gänge bequem auf dem Ziehwagen vor das Abteil.“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter das Konzept von „SelfStorage – Dein Lagerraum“. Die Größe der Abteile richtet sich dabei ganz nach dem individuellen Bedarf. Zwischen 1 und 100 Quadratmetern ist alles zu haben. „Häufig kommen die Kunden zu uns und meinen, sie bräuchten garagengroße Flächen. Als Faustregel gilt aber, dass gerade mal ein Zehntel der Wohnfläche als Lagerfläche ausreicht. Bei uns soll niemand mehr mieten und zahlen, als er braucht. Dazu beraten wir unsere Kunden hinsichtlich des tatsächlich benötigten Platzes“, erläutert Gerhardus.

Gelagert wird an den Standorten, die bereits in München, Berlin und Hamburg eröffnet sind, alles, was man sich vorstellen kann: Möbel, Bücher, Akten, Sportausrüstung, Gästebetten, Koffer, aber auch Tee, Kräuter, Wein oder die komplette Einbauküche. Martin Gerhardus: „Gerade durch die hohe Mobilität in Städten wie Frankfurt wird konstanter Platz immer wichtiger. Häufig wechselt man in der gleichen Stadt mehrmals den Ort und ist dankbar, wenn man sich den Kellerumzug erspart.“

Flexible Lagerräume, die Kunden auch nur für zwei Wochen mieten können, haben ein enormes Potenzial. „Wir planen bis 2009 insgesamt 29 weitere Standorte in Deutschland. Dafür investieren wir 150 Millionen Euro“, beschreibt Martin Gerhardus abschließend die Expansionspläne seines Unternehmens.